Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Sack und Seide

Hand-Arbeit. Haus und Garten. Reisen. Camping.

Sieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschen

"Ausdauer

wird früher oder später belohnt.

Meistens aber später."             Wilhelm Busch

Sieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschenSieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschen

Hey, wie schön dass Du hier bist!

 

Urlaub!

Raus aus dem Alltag mit seinen festen, oft extrinsisch vorgegebenen Tagesstrukturen!

Neues entdecken.

Abenteuer wagen.

Und Vertrautes mitnehmen.

Sieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschen

Mit unserem kleinen Qek Junior - "Margot", ein echtes DDR-Original - sind wir sehr minimalistisch unterwegs.

6m² enthalten Bett, Küche mit Gasherd und Spüle oder bei Bedarf Waschbecken, Schapps unterm Bett und sogar ein Kleiderschrank, Tisch. 

Bei erlaubten 100kg Zuladung, ausgehend vom leeren, nackichem Wohnwägele, gilt es umsichtig und klug zu packen.

Im Sommer ist das absolut unproblematisch. Getragene Kleidung kann fix mit unter der Dusche auf dem Campingplatz gewaschen werden. Ruckzuck ist diese wieder trocken und einsatzbereit.

Das Speisegeschirr für zwei Personen ist aus Bambus. Also leichtgewichtig.

 

Seltsamerweise ist jedesmal der größte Teil unseres Gepäckes das Sportzeugs.

Laufschuhe für unterschiedliche Geländebedingungen, Klamotten für Hitze, Kälte, Regen, Sturm, Trinkflaschen...

Räder, Helme, Satteltaschen, Minimalwerkzeug.

Schwimmzeugs, Schwimmboje (Ich will im Freiwasser nicht abhandenkommen. Es reicht, wenn ich die Laufstrecken mangels Orientierungssinn ab und an unfreiwillig verlängere.)

 

Dieserarts ausgerüstet können wir Ungeahntes entdecken und erleben, das keine organisierte Reisegruppe jemals erfahren kann und kein Reiseführer als Supergeheimtipp verrät.

Sieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschenSieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschen
Sieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschenSieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschenSieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschen

Ein kleiner Spaziergang, ideal für "gut geeignet für ältere Menschen" (er kann damit keinesfalls uns meinen) entlang des Rio Vero vom Camping nach Alquezar wird uns vom Herrn Camping empfohlen.

Wir spazieren gemütlich auf einem verwunschenen Pfad. Nach etwa 500m Meter endet dieser in Dornengestrüpp. Wir gehen in der Annahme einen Abzweig übersehen zu haben zurück. Alle Pfade, welche wir entdecken bescheren uns dasselbe.

Vielleicht geht es auf der anderen Flussseite weiter? Es ist lockere 30°C; da sind die paar Schritte durch den knöcheltiefen Fluss und über Steine erfrischend, eine lustige Balanceübung.

Nein, auch linksseitig gibt es keinen noch so winzigen, schmalen Weg.

Da gibt´s nur Eines: Mittendurch! Ein Glück, dass die Fließgeschwindigkeit kein Moos und Algen ermöglicht!

Herrlich! Ein Spaziergang ganz nach unserem Geschmack. Die Wassertiefe verändert sich. Franks Hosensaum ist nass, bei mir bereits der Achtersteven.

Land in Sicht. Links vor uns türmt sich eine Felswand auf und wir meinen einen traversierenden Pfad zu entdecken. Raus aus dem Wasser, rauf den Fels.

Kein Weg, kein Durchkommen. Wieder hindert uns dichtes Dornengebüsch daran auf den Kamm und von da zum Sträßchen zu gelangen.

Na gut!

Das Abwärtsklettern am glatten Fels des Canyons gestaltet sich abenteuerlich. Sehr abenteuerlich.

Geschafft!

Der Fluss löscht unseren Durst. Wunderbar.

Wir nehmen, es gibt ja keine andere Möglichkeit, wieder den lebhaften Fluss. Beidseits hat er sich im Laufe der Zeit tief ins Gestein geschafft, Unmengen dessen abgeschliffen.

Ein großartiges Naturschauspiel.

Mittlerweile nehme ich den Rucksack mit der Kamera auf den Kopf. Aufnahmen wagen wir beide nicht zu machen. Das Wasser reicht mir bis an die Rippen. Ich denke an meine hübsche  Schwimmboje, in welcher alles fein wasserdicht verstaut werden kann und im Falle eines Sturzes oder sicherlich einfacheren Schwimmens geschützt ist.

Hätte, Tette, Fahradkette.....

 

Es ist so unbeschreiblich schön!

Sieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschen
Sieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschen

Vor uns ragt eine mittelalterliche Bogenbrücke auf. Der dazugehörige Weg führt uns in wenigen Schritten ins Dorf, welches an den Steilhang geklebt scheint.

Dos americanos doppio, por favor.

Weshalb schauen uns die Leute im Café so merkwürdig und streng an? Wir tropfen doch nimmer. Oder löst sich doch noch hie und da ein Tröpfchen aus der absolut faltenfreien Garderobe?

 

Sieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschenSieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschenSieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschen
Sieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschenSieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschen
Sieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschenSieben Wochen ohne.. und mit allen Wassern gewaschen
Diesen Post teilen
Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post