Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Sack und Seide

Hand-Arbeit. Haus und Garten. Reisen. Camping.

Olymp

Olymp

"Ein Jeglicher muss seinen Helden wählen,

dem er die Wege

zum Olymp hinauf

sich nacharbeitet"    Goethe

Reisen.

Unterwegs sein.

 

Wir reisen gerne.

Sehr gerne.

 

Jede nur erdenkliche Möglichkeit nutzen wir, um neue Aspekte des Unterwegs-Seins zu ent-decken.

Auch entdecken wir hierbei uns selbst neu. Kostbare, neue Facetten eröffnen sich.

Der Blick aufeinander weitet und vertieft sich.

Wir fühlen uns unsäglich reich beschenkt wundervolle Länder, Gegenden erkunden zu dürfen.

Zu Lande, zu Wasser und durch die Lüfte.

Ferne Länder, fremde Kulturen.

Unbekannte Wege im eigenen Land nehmen wir unter die Füße.

Bekannte Wege eröffnen mit fest aufgesetzten Schritten neue Blicke.

Staunend. Neugierig. Wissbegierig. Demütig.

Olymp
Olymp

Reisen.

Welch eine Magie ist es, welch ein Zauber  liegt im UnterwegsSein?

Besonders viel Spaß bereitet es uns, gerade da, wo es uns gefällt, unser Lager aufzuschlagen.

Sei es zu einem Picknick, einer Wanderung oder über Nacht.

Olymp

Auf diese Weise entdecken wir bezaubernde Plätze, welche in keinem noch so differenziertem Reiseführer als ultimativer Geheimtipp beschrieben sind.

In unseren Balkanferien im letzten Herbst sahen wir uns mit der Situation konfrontiert, dass in Griechenland entgegen den offiziell beschriebenen Öffnungszeiten, sehr viele Campingplätze bereits ihre Saison im wahrsten Wortsinn abgeschlossen hatten. Es blieb uns also gar nichts anderes übrig als wild zu campen (Oha! Eigentlich ist dies untersagt).

Unser Glück! Mit "Margot", unserem Qek Junior aus DDR-Zeiten, sind wir absolut autark.

So wurden uns unbeschreiblich schöne Möglichkeiten geschenkt:

Wir campierten auf der Halbinsel Kassandra in Kryopigi kaum zwei Meter entfernt vom Meer am Strand. Sand. Sternenhimmel, Meeresrauschen. Kein Mensch weit und breit.

 

Im Hofgarten eines stillen Klosters oberhalb von Weinbergen in Zitsa.Hier gibt es sogar Frischwasser, supersaubere Toiletten. Beim Rundgang durch´s Dorf wurden wir von einem Weinbauer sogar zu einer köstlichen Weinprobe der hier angebauten und prämierten Rebsorte Debina eingeladen und mit Wein beschenkt.

 

Ein alter Sportplatz etwas außerhalb von Kipi. Umgeben von uralten Bäumen. Hinter dem Ende des rumpeligen Sträßchens. Feiern bis weit in die Nacht mit einem jungen Paar auf Weltreise.

 

Am Olymp. 

Nicht auf der touristisch mehr als erschlossenen Seite.

Sondern im traumschönen Garten von "Platanodaoss Olympou"eines kleinen Restaurants, besucht von Jägern, welche sich vor der langen Jagdnacht stärkten.

Das sympathische Paar, auch begeisterte Läufer, welche ähnlich wie wir, müde der überdimensionierten merkantil geprägten Veranstaltungen sind und  selbst anspruchsvolle Läufe durchführt.

 

Auf halber Höhe des Olymps, behütet von griechischen Gebirgsjägern, adoptiert uns deren zutraulicher Hund. Bei einer Gipfeltour muss man sich am Kasernentor ausweisen und das Areal durchlaufen. Am frühen Morgen rumpeln zwei LKW´s ins Tal; einige Zeit später laufen, gehen, begleitet vom Hund die Rekruten bergan ihrem Frühstück entgegen.

Unbeschreiblich schön!

OlympOlympOlymp
OlympOlymp
OlympOlympOlymp
OlympOlymp
OlympOlymp
OlympOlymp
Platanodass OlympouPlatanodass Olympou
Platanodass OlympouPlatanodass OlympouPlatanodass Olympou
Platanodass OlympouPlatanodass Olympou

Platanodass Olympou

OlympOlymp
Olymp
OlympOlympOlymp
Olymp vor der Kaserne
Olymp vor der Kaserne
Olymp vor der Kaserne
Olymp vor der Kaserne
Olymp vor der Kaserne
Olymp vor der Kaserne
Olymp vor der Kaserne
Olymp vor der Kaserne
Olymp vor der Kaserne
Olymp vor der Kaserne
Olymp vor der Kaserne

Olymp vor der Kaserne

Nun interessiert es Dich, wie wir Kenntnis von diesen wundervollen gastfreundlichen Plätzen erlangten?

Im Gespräch werden die Tipps, Empfehlungen und Erfahrungen von Camper zu Camper weiter gegeben.

Dein heutiger Besuch neigt sich dem Ende zu. Lass mich Dich mit einigen hilf-reichen Tipps beschenken, damit Du ungetrübten Spass bei Deinen Outdoor-Abenteuern erlebst.

-Wir sind naturverbundene Gäste. Unser Besuch und Verhalten auf einem Platz möchte positiv bei den Bewohnern in Erinnerung bleiben. So sind auch weitere Gäste willkommen.

- Selbstverständlich verlassen wir den Platz picobello sauber (und scheuen uns nicht den Müll von anderen aufzusammeln).

- Eine kleine Gartenschaufel ermöglicht  die menschlichen Hinterlassenschaften zu vergraben.

-Offenes Feuer (hierzu zählen auch Fackeln, Gaskocher und grillen) ist nicht erlaubt. Vorhandene Feuerstellen sind davon natürlich nicht betroffen und werden gut angelöscht verlassen.

 

OlympOlymp

Ich freue mich schon jetzt auf Deinen nächsten Besuch.

Dann werde ich Dir wieder etwas Besonderes aus dem Schrank zeigen. Sei gespannt!

 

Tschüß, bis bald!

Diesen Post teilen
Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post